Politische Identifikation über Gesichtserkennung

12.01.2021 | Allgemein | 0 Kommentare

Vor ca. einem Jahr habe ich mit dem Bloggen angefangen. Das Startthema lautete:

„Kann man von Sprache mittels KI auf die Persönlichkeit schließen?“

und findet sich hier. Es ging los mit folgendem Eingangsbeispiel:

„Stellt Euch vor, Ihr könntet Euch während eines Telefongesprächs in Echtzeit eine Analyse Eures Gegenübers auf dem Smartphone anzeigen lassen. Beziehungsstatus, Alter, politische Orientierung, Religiosität, sexuelle Präferenzen. Dazu ein Persönlichkeitsprofil. […] Das ist ein zugleich aufregender wie beunruhigender Gedanke, finde ich, und gar nicht mehr weit von der Realität entfernt.“

Zum Abschluss hatte ich auf die schnellen Fortschritte hingewiesen, die dieser Bereich macht. Über Social Media ist bereits heute eine Menge mehr möglich als nur mit Sprache. Gestern nun hat der brilliante Stanfordprof Michal Kosinski in Nature einen Beitrag publiziert, in dem er die Identifikation von politischer Gesinnung anhand des Gesichts beschreibt. Das funktioniert alles noch nicht so wahnsinnig toll, aber in der Tendenz isses eindeutig und auf Dauer wird das nach meiner Einschätzung ziemlich gut funktionieren. Mehr dazu findet Ihr hier (noch ist der Download kostenlos):

https://www.nature.com/articles/s41598-020-79310-1

Puh. Da kommt noch einiges auf uns zu und wir alle sind davon betroffen. Entsprechend müssen wir uns alle zusammen Gedanken darüber machen, wie wir mit derartigen Technologien umgehen und die Zukunft gestalten möchten. Gerne optimistisch, auch positiv, idealer Weise nicht angstgetrieben, bitte nicht populistisch und immer realisitisch.

Die Zeit drängt.

Bildquelle: Nature, https://www.nature.com/articles/s41598-020-7

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.